Ein Fazit

Warum steigt die mittlere Temperatur der Erde?

Betrachtet man den Einfluss der Erdbahn, d.h. Exzentrizität und Zeitpunkt der sonnennächsten Position, so müssen die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten abnehmen.
Die Neigung der Erdbahn nimmt ab und damit die Unterschiede zwischen den Jahreszeiten. Alle 3 Faktoren sprechen für kühlere Sommer, die wir nicht haben.

Die Sonnenaktivität hat drei Perioden, die klimawirksam sind. Deren Dauer beträgt rund 86 ½ , 210 und 1470 Jahre. Vor 86 ½ , 210 und 1470 Jahren war es deutlich kälter als heute.Alle drei Perioden sprechen für geringere Durchschnittstemperaturen, die wir nicht haben.

Staub und Ruß können höchstens einen sehr kleinen Beitrag zum beobachteten Temperaturanstieg leisten.

Vulkanausbrüche wirken abkühlend. Kontinentalverschiebung und der theoretisch berechnete, aber nicht messbare Anstieg der Sonnenstrahlung im Laufe ihrer Existenz als Hauptreihenstern scheiden als Änderungsfaktoren aus, denn hierbei geht es um 0,… Grad in Millionen Jahren.

Es bleibt eigentlich nur die Steigerung des Treibhauseffekts durch Kohlendioxid und in geringerem Maße, durch Methan. Eine sachliche Diskussion der Klimaproblematik sollte auf jeden Fall mit Sachargumenten geführt werden.Was soll denn bitte schön ein Klimanazi sein? Oder eine Klimahysteriker?